Der Fach­in­for­ma­ti­ker für Anwen­dungs­ent­wick­lung begann Phil bereits im Alter von 6 Jah­ren mit einem i386DX zu expe­ri­men­tie­ren. Mit 10 schrieb Phil sei­ne ers­ten DOS-Skrip­te, mit 13 Jah­ren hat er sein ers­tes klei­nes Pro­gramm unter Win­dows 95 in BASIC. Nach Aus­flü­gen in die Stu­di­en­gän­ge Phy­sik und Eth­no­lo­gie sowie einer Zeit im Sicher­heits­dienst, des­sen Nacht­schich­ten sich ide­al zum Pro­gram­mie­ren eig­ne­ten, hat er sich dem gera­de ein­ein­halb Jah­re alten Start­up im Jahr 2019 ange­schlos­sen. Bei der FTT Foren­sic Dis­co­very GmbH ist er als IT-Chef zugleich für die Admi­nis­tra­ti­on der DE-CIX-Ser­ver in Frankfurt/Main und die Pro­gram­mie­rung von Soft­ware­pro­jek­ten zustän­dig. Die Aus­zu­bil­den­den betreut er in tech­ni­schen Fra­gen rund um das Backend. In einem gesun­den Kör­per wohnt ein gesun­der Geist. So ist Phil aus­ge­bil­de­ter Krav-Maga-Trai­ner und wid­met sich lei­den­schaft­lich dem Gerä­te­trai­ning. Außer­dem beschäf­tigt er sich inten­siv mit allen Fel­dern der Natur­wis­sen­schaft, der Geschich­te des Mit­tel­al­ters und des­sen Kampf­tech­ni­ken sowie dem Tisch­rol­len­spiel. Er singt als Bass im Chor sei­nes Bru­ders Alex.

Adam ist eine erfah­re­ne Füh­rungs­kraft und zer­ti­fi­zier­ter Scrum Mas­ter mit Exper­ti­se in der Betreu­ung von Scrum Teams und digi­ta­len Lösun­gen. Er erfasst Anfor­de­run­gen für kom­ple­xe Enter­pri­se-Pro­jek­te und kann sofort eine fach­li­che IT-Lösung prä­sen­tie­ren, lie­fert dabei bahn­bre­chen­de Tech­no­lo­gien und stellt opti­ma­le Leis­tung bei her­aus­for­dern­den Pro­jek­ten und tech­ni­schen Initia­ti­ven sicher. Adams her­vor­ra­gen­de Leis­tun­gen bei der Ein­hal­tung von Stan­dards, Qua­li­täts­zie­len und Zeit­vor­ga­ben haben Orga­ni­sa­tio­nen, Teams und digi­ta­le Lösun­gen immer wie­der vor­an­ge­trie­ben. Er prio­ri­siert wider­sprüch­li­che Anfor­de­run­gen als User Sto­ries und in der Anpas­sung des Lösungs­ent­wick­lungs­pro­zes­ses. Sei­ne His­to­rie an Erfol­gen bei ver­schie­de­nen Groß­pro­jek­ten spie­geln sich in der Füh­rung von Teams, dem ent­wer­fen von Metho­den zur Über­wa­chung des Betriebs und der Gewähr­leis­tung der Ein­hal­tung gesetz­li­cher Vor­schrif­ten. Sein ana­ly­ti­scher Geist und orga­ni­sa­to­ri­scher Fokus machen ihn zu einem zu einem Unter­neh­mens­stra­te­gen par excellance.

Roy ist Soft­ware-Inge­nieur und seit 2007 in der Tech-Bran­che tätig. Er hat sich schon mit Front­ends beschäf­tigt, bevor das cool war. Er ist ein UI-Enthu­si­ast, der sich auf die Imple­men­tie­rung der rei­bungs­lo­ses­ten Designs für Web­an­wen­dungs­bi­blio­the­ken, Ani­ma­tio­nen und UI-Frame­works kon­zen­triert. In sei­ner Frei­zeit prak­ti­ziert er Yoga, sam­melt Schall­plat­ten und besitzt eine Samm­lung sel­te­ner Vintage-Audio-Artefakte.

Als Front­end- und Backend-Java­script-Ent­wick­ler begann Kel­vin sei­ne Ent­wick­lungs­rei­se 2015, als er und sei­ne zwei Freun­de beschlos­sen, dass sie rea­lis­ti­sche Lösun­gen für den afri­ka­ni­schen Kon­ti­nent ent­wi­ckeln kön­nen. Die Anwen­dun­gen waren und sind immer noch dazu gedacht, sozia­le Aus­wir­kun­gen zu erzie­len und die gesam­te Per­spek­ti­ve zu ver­än­dern, wie Men­schen mit­ein­an­der inter­agie­ren und in Bezie­hung tre­ten. Sei­ne UX/UI-Rei­se begann schon viel frü­her, als er auf dem Cam­pus sein Grund­stu­di­um absol­vier­te und sich mit Gra­fik­de­signs für auf­stre­ben­de Poli­ti­ker und mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men ein paar Dol­lar ver­die­nen muss­te. Spä­ter zog er von dort weg und konn­te einen Fern­seh­sen­der in Ord­nung brin­gen, die loka­len Ser­ver für eine Wett­fir­ma ein­rich­ten und sich an meh­re­ren Pro­jek­ten betei­li­gen. Er lern­te Mench­Link ken­nen und war von der Idee begeis­tert, da sie mit sei­nem Lebens­ziel über­ein­stimm­te und für einen Ent­wick­ler eine loh­nen­de Her­aus­for­de­rung darstellte.

Com­pu­ter haben Janek seit jeher fas­zi­niert. Schon im zar­ten Alter von 10 Jah­ren mach­te Janek sei­ne ers­ten Pro­gram­mier­erfah­run­gen mit Scratch, mitt­ler­wei­le hat er vie­le Pro­gram­mier­spra­chen gemeis­tert, wobei er bei Has­kell und Kot­lin unter Linux hän­gen geblie­ben ist und eini­ge Sys­te­me administriert.

Er arbei­tet dafür, dass Tech­no­lo­gie dem Men­schen dient: Das Indi­vi­du­um und des­sen Bedürf­nis­se, ein­ge­bet­tet in eine Gesell­schaft gegen­sei­ti­gen Ver­trau­ens und Respekts, steht dabei im Mittelpunkt.

Aktu­ell stu­diert er Soft­ware­ent­wick­lung an der CODE Uni­ver­si­ty, spielt ger­ne Kla­vier und geht jog­gen und radeln, um die lan­ge Com­pu­ter­zeit auszugleichen.

Jack ist aus­ge­bil­de­ter Lebens­mit­tel­wis­sen­schaft­ler mit Kennt­nis­sen in Ernäh­rungs­wis­sen­schaf­ten. Sei­ne Lie­be zum Lesen war der Grund dafür, dass er den Bereich der Daten­wis­sen­schaft ent­deck­te. Es stell­te sich schnell her­aus, dass er ein Händ­chen für For­schung und Ent­wick­lung hat, ins­be­son­de­re für die Ver­wen­dung von Daten­wis­sen­schaft zur Ent­wick­lung von Model­len, die zur Ver­bes­se­rung der Ernäh­rungs­si­cher­heit in Kenia durch Maxi­mie­rung der land­wirt­schaft­li­chen Pro­duk­ti­on und der Res­sour­cen­zu­wei­sung im All­ge­mei­nen bei­tra­gen können.

Ian ist zur­zeit Stu­dent an der Zetech Uni­ver­si­tät in Kenia, um einen Bache­lor of Sci­ence zu erhal­ten. Dort hat er schon eini­ge Pro­jek­te hin­ter sich, wie z.B. die Pro­gram­mie­rung eines Biblio­thek-Manage­ment-Sys­tems mit eini­gen sei­ner Kom­mi­li­to­nen. Beson­ders span­nend fin­det Ian die Ver­bin­dung zwi­schen Cloud-Com­pu­ting, Big Data und künst­li­cher Intel­li­genz, die sich bei der FTT GmbH ergibt, aber Feu­er fing er wegen unse­rer Platt­form MenschLink.

FTT Forensic Discovery GmbH
Dammwäldchen 3, 95444 Bayreuth

Telefon: +49 921 730 88 70 
Telefax: +49 921 730 88 68

Amtsgericht Bayreuth, HRB 6659
FTT Forensic Discovery GmbH
Dammwäldchen 3, 95444 Bayreuth

Telefon: +49 921 730 88 70 
Telefax: +49 921 730 88 68

Amtsgericht Bayreuth, HRB 6659
© 2022 Forensic Discovery GmbH
magnifiercrossmenu